Watt für Watvögel: Ein kurzer Besuch im größten Fly-In-Restaurant Wattenmeer

Kategorie: 
Exkursion zu Fuß

Das Wattenmeer ist für Millionen arktischer Watvögel ein unverzichtbarer Rastplatz auf ihrer langen Reise. Trotzdem heißen sie nicht „Wattvögel“ sondern „Watvögel“, sie können nämlich durch flaches Wasser waten. Aber auch Möwen, Enten und Gänse fressen im Watt. Deswegen wird das Wattenmeer auch „Tankstelle des Ostatlantischen Zugweges“ genannt. Auf der abwechslungsreichen Wanderung über Sandwatt sehen wir uns nicht nur an, was die Vögel hier fressen, sondern erfahren auch, dass sie ganz verschiedene Nahrungsvorlieben und Techniken des Nahrungserwerbs haben.

Teilnahme nur mit Anmeldung unter 04465 570 (AB, Rückrufnummer hinterlassen). Für die Wattwanderung werden festsitzende Turnschuhe empfohlen, auf eigene Gefahr geht es zur Not auch barfuß oder in Socken, Gummistiefel können auch getragen werden. Bitte Fernglas mitbringen! (In geringem Umfang können welche bereitgestellt werden.) Teilnehmen können alle, die gut zu Fuß sind, es wird nicht viel gelaufen, sondern vor allem erzählt, geschaut und gestaunt. Für gehbehinderte Menschen kann ein Wattmobil bereitgestellt werden, bitte vorab mit dem Nationalpark-Wattführer Gerke Enno Ennen klären.
Wann: 
18.10.2020 - 09:30
Dauer: 
2 Stunden
Treffpunkt: 
Ausrüstung: 
Regenkleidung
Fernglas
Kosten: 
Erwachsene 8,– €, Kinder, Jugendliche und Studenten 5,– €
Anmeldung: 
per Telefon